Workflow

Unsere TestWork Automationssoftware ist nicht nur leistungsstark und umfangreich, sondern vor allem nach neuester Softwareergonomie gestaltet. Die grafische Benutzeroberfläche wurde zusammen mit Anwendern entwickelt und orientiert sich daher an den Bedürfnissen des täglichen Einsatzes. TestWork zeichnet sich zudem durch ein übersichtliches und logisch nachvollziehbares Erscheinungsbild aus, das die intuitive Steuerung spürbar erleichtert. Zur besseren Darstellung ist TestWork für die Darstellung auf zwei Monitoren optimiert.

Zentrales Element der Bedienung ist die vertikal an der linken Seite des Hauptmonitors angeordnete und am Ablauf eines typischen Prüflaufs orientierte Navigation. Die angezeigten Werkzeuge können auf den Nutzer spezifisch angepasst werden, bleiben in der Strukturierung aber stets logisch nach der Einteilung in Konfigurieren, Vorbereiten, Ausführen, Auswerten gruppiert. Nicht verwendete Menüeinträge können innerhalb der Navigationsleiste ausgeblendet werden.

Bei den verfügbaren Werkzeugen orientiert sich TestWork ebenfalls am Ablauf eines Prüflaufs und unterscheidet Werkzeuge grob zwischen Designern (zur Konfiguration/Vorbereitung) sowie Managern (zur Ausführung/Auswertung). Dank der umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten lassen sich die einzelnen Werkzeuge beliebig anordnen und kundenspezifisch konfigurieren.

Ein weiterer Bestandteil der Navigation ist der Schwerpunkt „Diagnose“, unter den u. a. auch die Visualisierung des aktuellen Prüfstand-Alarmstatus fällt. Alarme entsprechen fest definierten Systemgrenzen, die bei Über- bzw. Unterschreitung der betreffenden Grenze entweder eine Störung anzeigen oder aber festgelegte Aktionen auslösen. Je nach Alarmstatus ist die Navigationsleiste entweder blau-grau (kein Alarm), gelb (Alarm 2) oder rot (Alarm 3) eingefärbt.

TestWork Workflow mit Navigation