Fügestationen für SOFC-Brennstoffzellen

Während des Herstellungsprozesses eines SOFC-Brennstoffzellenstacks stellt vor allem das Fügen der einzelnen Keramik-MEAs einen wichtigen Verfahrensschritt dar. Diese Produktionsphase, auch Sinterprozess genannt, erfordert neben einem äußerst genauen Zusammenspiel von Anoden- und Kathodengasdurchfluss auch eine präzise Abstimmung der Anodengaszusammensetzung, Temperatur, elektrischen und mechanischen Belastung. Dieser Fertigungsschritt erfolgt in Sinter- bzw. Fügestationen.

Die FuelCon Sinter- und Fügestationen gewährleisten den reproduzierbaren Ablauf bei der Fertigung von SOFC-Stacks im Leistungsbereich bis 25 kW. Die Fügekraft innerhalb des Ofens kann dabei bis zu Werten von 40 kN präzise eingestellt werden.  

Eine weitere Besonderheit der SOFC-Sinterteststände sind integrierte elektrochemische Analysetools, durch die der Fügeprozess verkürzt werden kann. Sie ermöglichen außerdem eine Prognose der Qualitäts- und Leistungsparameter des späteren Zellstapels. Eine hohe Produktionsausbeute bei gleichzeitig optimalen Leistungsparametern des gefügten Zellstapels kann daher nur durch einen exakt definierten und vor allem reproduzierbaren Ablauf des Fügeprozesses erreicht werden.

Zur Erhöhung der Anlagenauslastung und damit der Produktionskapazität bietet FuelCon zusätzliche Möglichkeiten, wie das simultane Fügen von bis zu vier Zellstapeln oder das definierte Kühlen des Sinterofens. Den Schutz des Know-Hows unserer Kunden gewährleisten die editierbaren Ablaufskripte, durch die die exakten Prozessparameter streng vertraulich bleiben.

Weitere detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Produktbeschreibung "Evaluator-HT" sowie in den technischen Datenblättern, die Ihnen im Download-Bereich zur Verfügung stehen.

Oder rufen Sie uns an! Wir besprechen gern Ihre Anforderungen.